3D-Modell | Sprengring | Berner Münster

3D-Modell | Christusfenster | Kölner Dom

3D-Modell | Schlussstein Achatius | Berner Münster

3D-Modelle | Bauzierteile | Schwäbisch Gmünd Johanniskirche

Berührungslose 3D-Bestandsaufnahmen für Denkmalpflege, Architektur und Medien

innovativ | präzise | kompromisslos

Wir erfassen schützenswertes Kulturgut und Baudenkmäler sorgfältig und umfassend. Wir arbeiten unabhängig mit den innovativsten photogrammetrischen Lösungen. Mit unseren bewährten und adaptiven Arbeitsabläufen gewährleisten wir die höchstmögliche Qualität von der fotografischen Erfassung bis zum Endprodukt. Mit über 15 Jahren Erfahrung in Architektur, 3D-Konstruktion, Vermessung und Building Information Modeling sind uns eine Vielzahl an digitalen Werkzeugen vertraut, die wir flexibel und optimal für den jeweils gebotenen Workflow einsetzen. Wir beraten Sie gerne.

Leistungen

Photogrammetrische Erfassung von Bauwerken und Kulturgütern

  • maßstabsunabhängig
  • terrestrisch
  • luftgestützt per UAV (Flugroboter)
  • innen und außen
  • flexibel und adaptiv
  • sorgfältige Erfassung und Auswertung für hochpräzise Ergebnisse
  • ideal für diffuse, reflektionsarme und komplexe Geometrien

Digitale Auswertung und multimediale Aufbereitung

  • Berechnung von hochauflösenden 3D-Punktwolken und 3D-Modellen
  • Weiterverarbeitung für den praktischen Einsatz im CAD
  • Vielseitige Aufbereitung für multimediale Verwendung
  • 3D-Drucke

Was ist digitale Photogrammetrie?

Das Verfahren der Photogrammetrie ist fast so alt wie die Fotografie selbst und wurde grundlegend bereits im 19. Jahrhundert entwickelt. Es beschreibt prinzipiell das Messen aus Fotos und die daraus resultierende Möglichkeit, die räumliche Lage und Geometrie eines Objekts aus einem oder mehreren Fotos rückwirkend bestimmen zu können. Der Begriff digitale Photogrammetrie steht für den intensiven Einsatz von Hochleistungsrechnern bei der Auswertung photogrammetrischer Aufnahmen, was dazu führt, dass im Vergleich zur analytischen Photogrammetrie eine ungleich größere Zahl von Bildern (tausende) verarbeitet werden können. Durch diese erhebliche Digitalisierung der Arbeitsprozesse werden gänzlich neue Produkte und Einsatzmöglichkeiten geschaffen, die mit der analytischen Photogrammetrie in dieser Art nicht realisierbar wären.

Warum digitale Photogrammetrie?

Die digitale photogrammetrische Erfassung und die damit verbundene computergestützte Auswertung hat in den letzten Jahren einen starken Entwicklungsschub erlebt. Die zunehmende überproportionale Entwicklung einfacher Rechenprozesse durch Parallelisierung und gleichzeitig immer leistungsfähigerer Algorithmen ermöglichen mittlerweile eine effiziente Auswertung bei der Berechnung feinster Oberflächendetails.
Im Vergleich zu anderen Methoden zeigt sich die digitale Photogrammetrie als äusserst flexibel, skalierbar, wirtschaftlich und auch an schwierige Aufnahmeszenarien adaptierbar. Da die „Oberflächenabtastung“ komplett berührungslos geschieht, eignet sie sich besonders für sensible und schützenswerte Objekte. Aus der Auswertung geht schliesslich ein farbiges 3D-Oberflächenmodell hervor, welches sich ideal als vielseitiges Ausgangsprodukt für alle weiteren Bearbeitungen bewährt hat.

Produkte

3D-Modelle (CAD)

photogrammetrische Erfassung und Generierung von hochauflösenden 3D-Modellen

  • hochdetaillierte Dreiecksvermaschungen
  • farbkalibriert
  • hochaufgelöste Farbtexturen
  • nachhaltig archivierbar
  • CAD-gerechte Datenoptimierung
  • ideal für Architektur, Denkmalpflege und Medien

3D-Modelle (Medien)

Aufarbeitung der photogrammetrischen Basismodelle in echtzeittaugliche Medien-3D-Modelle

  • Low-Poly
  • Normal-Maps, Glossy-Maps, AO-Maps etc.
  • WebGL tauglich
  • Virtual-Reality (VR-Ready)
  • 3D-Visualisierungen (Renderings)
  • 3D-Animationen

2D-Projektionen

Digitale Aufbereitungen der photogrammetrischen 3D-Modelle in 2D-taugliche Projektionspläne

  • »True« Orthofotos
  • verzerrungsfrei
  • ohne Überlagerungen
  • hochauflösend
  • geometrische Zylinderabwicklungen
  • freie geometrische Abwicklungen
  • klassische Vektorisierungen

3D-Drucke

Rapid-Protoyping

  • verkleinerte farbige 3D-Drucke
  • originalgetreue 3D-Kopien bis 1:1

Profil

Das Büro fischer digitale photogrammetrie wurde 2015 in Frankfurt am Main mit dem Anspruch gegründet, die neuen Möglichkeiten der digitalen Auswertung photogrammetrischer Bestandsaufnahmen auszuloten und kundenfreundlich als Dienstleistung anzubieten. Seither haben wir tausende Auswertungen erstellt und zahlreiche Projekte erfolgreich abgeschlossen. Wir passen permanent die Arbeitsabläufe an die technische Entwicklung an, um auch in Zukunft wesentliche Impulse in der digitalen Bauaufnahme setzen zu können. Innovativer Kopf der Firma ist Dipl.-Ing. Jan-Ruben Fischer, der Erfahrungen als Architekt und 3D-Spezialist mitbringt. Er war im Wiener Architekturbüro Coop Himmelb(l)au als Architekt und 3D-Spezialist beschäftigt, wo er als Leiter des 3D-Teams verantwortlich für die 3D-Konstruktion der europäischen Zentralbank in Frankfurt war. Desweiteren war er an der Bauhaus-Universität Weimar am Lehrstuhl Informatik in der Architektur in Forschung und Lehre angestellt, wo die Forschungsschwerpunkte von der Bauaufnahme bis hin zum Building Information Modeling (BIM) reichten.

Kontakt

© Copyright 2017 - fischer digitale photogrammetrie - Impressum